Zülpich-Städtischer Friedhof

Deutschland
Gesamtbelegung: 113
Die Kriegstoten, die 1955 zur Sicherung des dauernden Ruherechts auf die Kriegsgräberanlage Zülpich umgebettet wurden, starben als Soldaten in den Lazaretten Kloster Marienborn, in Hoven und in Hoffnungstal-Rösrath oder sind im Februar/März 1945 an der nahen Front gefallen. Auch durch Luftangriffe getötete Bewohner von Zülpich und Umgebung sind hier bestattet. Auf den Friedhöfen der Ortsteile Lövenich, Bessenich, Dürscheven, Langendorf, Rövenich, Sinzenich, und Wichterich ruhen weitere 71 Gefallene.

Auf dieser Kriegsgräberstätte ruhen 113 deutsche Kriegstote des II. Weltkrieges.