Wurzen

Deutschland
Gesamtbelegung: 231
Im Lazarett, in Lazarettzügen und umliegenden Dörfern starben 1942 bis 1945 viele Soldaten. Neben ihnen liegen Wurzener Bombenopfer. Die Grabhügel aus dem 2. Weltkrieg wurden nach Kriegsende angelegt und von der Evang.-Lutherischen Kirchengemeinde trotz fehlender finanzieller Mittel gepflegt. Durch die Aktion “Sühnezeichen” konnten viele Gräber Anfang der 80er Jahre erneuert werden, darunter auch die aus dem 1. Weltkrieg.

1992/93 erhielt jedes Grab ein Holzkreuz. Die Finanzierung übernahm der Volksbund.