Wolfenbüttel, Kath. Friedhof

Deutschland
Gesamtbelegung: 29
52°10'0.78''N;10°33'8.81''E
Auf diesem Friedhof ruhen - nach den uns vorliegenden Informationen - insgesamt 26 Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft in einem würdig gestalteten Gräberfeld rechts neben der Friedhofskapelle. Im Einzelnen:
- 2 Belgier
- 2 Tschechoslowaken
- 12 Polen, davon 1 Frau
- 8 Ukrainer, davon 2 Frauen sowie
- 2 Deutsche
Sie alle verstarben in den Jahren 1943 - 1946. Ursprünglich waren hier 146 Opfer katholischen Glaubens aus West- und Osteuropa begraben, die im Strafgefängnis Wolfenbüttel hingerichtet wurden oder an den Strapazen der Zwangsarbeit, Krankheit und Hunger über das Kriegsende hinaus sterben mussten.
Während die Toten aus Westeuropa - hauptsächlich Franzosen und Belgier - nach Kriegsende exhumiert und in ihre Heimatländer überführt wurden, verblieben die 26 Toten aus Osteuropa auf dieser Gräberstätte. Eine Namenstafel an der Kapelle erinnert an ihr Schicksal.

Fotos: Volker Fleig 2013