Wildeshausen, Städt. Friedhof

Deutschland
Gesamtbelegung: 198
52°53'27.55''N;8°25'49.06''E
Auf diesem Friedhof ruhen in einem großen gepflegten Gräberfeld - nach den uns vorliegenden Informationen - insgesamt 198 Tote beider Weltkriege und der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft. Man erreicht die Kriegsgräberstätte, wenn den 2. Eingang am Lehmkulenweg nimmt.
Im Einzelnen ruhen hier:
- 3 deutsche Soldaten des Ersten Weltkrieges
- 1 russischer und 1 belgischer Kriegsgefangener des Ersten Weltkrieges

- 12 Kriegsgefangene/Zwangsarbeiter aus der ehem. Sowjetunion,
- 18 polnische Zwangsarbeiter,
- 4 Zwangsarbeiter aus den baltischen Staaten,
- 1 rumänischer, 1 ungarischer und 1 serbischer Zwangsarbeiter,
von ihnen starben die meisten in den Jahren 1944 - 1946

des weiteren:
- 157 deutsche Soldaten und zivile Bürger, dabei auch viele Flüchtlinge aus den Ostgebieten, die während der Endkämpfe um Wildeshausen im April 1945 sowie bei alliierten Luftangriffen gefallen sind oder aufgrund der Strapazen ihrer Flucht nach Kriegsende in Wildeshausen starben.

Fotos: Volker Fleig 2013

🍪 Cookie Einstellungen

Erforderlich

Diese Cookies sind für den Betrieb der Webseite zwingend erforderlich. Hier werden bspw. Ihre Cookie Einstellungen gespeichert.

Statistik

Wir verwenden Google Statistik Cookies um zu verstehen, wie Sie mit unserer Webseite interagieren.