Wenden

1. Der Ort Kreis Cēsis, Stadt Cēsis
Auf dem alten deutschen Friedhof der Stadt Cēsis, Rigaer-Straße, in der südwestlichen Ecke, unweit vom Brüderfriedhof des II. Weltkrieges.


2. Das Territorium ~ 120 m² 7 x 16 m.
Das Territorium des Begräbnisortes der Soldaten der Landeswehr ist nicht festzustellen, weil es dort Zivilüberbettungen gab.

3. Das Gräberfeld und die Grabzeichen Betonkreuze, Gedenkplatte
Es gibt 2 Begräbnisreihen - in der 1. ist in einem Einzelgrab Ltn. Karl Kraemer Balt.Landw. 31-12-1918 bestattet, weiter befinden sich die Gräber der 13 im I. Weltkrieg gefallenen deutschen Soldaten. In der 2.Reihe ruhen die 7 erschossenen Soldaten der Landeswehr. Es gibt typische Betonkreuze, für d.Ltn.Kraemer ist noch eine Granitplatte (steht am Ende der 2.Reihe, nicht am Grab) mit dem Text:

DEN HELDENTOD GESTORBEN
KARL KRAEMER
STUD. TECH.
*1890 †1919

Auf dem anderen Gräberfeld - für die am 06.06.1919 gefallenen Soldaten der Landeswehr - ist nur ein Betonkreuz erhalten geblieben - für Oskar LILJE, BALT.LANDW.

4. Die Gräber 20
Auf dem 1. Gräberfeld (erhalten geblieben) sind 13 während des I. Weltkrieges (05.1918 - 10.1918) gefallene Soldaten der 8. Deutschen Armee und am 31.12. während des Inčukalna-Kampfes (zwischen Sigulda und Riga) gefallene (1 Ltn.) und die in russische Kriegsgefangenschaft genommenen und am 06.02.1919 erschossenen 7 Soldaten der Landeswehr (im Sommer 1919 umgebettet) bestattet. Es ist nicht festzustellen, wieviele Soldaten auf dem 2.Gräberfeld bestattet sind. Hier ist nur 1 Betonkreuz erhalten geblieben (siehe Punkt 3).

🍪 Cookie Einstellungen

Erforderlich

Diese Cookies sind für den Betrieb der Webseite zwingend erforderlich. Hier werden bspw. Ihre Cookie Einstellungen gespeichert.

Statistik

Wir verwenden Google Statistik Cookies um zu verstehen, wie Sie mit unserer Webseite interagieren.