Walsrode - Kirchboitzen, Ev.-luth. Friedhof

Deutschland
Gesamtbelegung: 47
52°49'54.98''N;9°29'34.95''E
Auf diesem Friedhof ruhen - nach den uns vorliegenden Informationen - insgesamt 47 Tote des Zweiten Weltkrieges und der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft in einem gepflegten Gräberfeld.

Im Einzelnen:
- 40 junge deutsche Soldaten der 2. MarInfDiv, gefallen im Kampf um Kirchboitzen und die umliegenden Ortschaften am 15. April 1945. Durch Artilleriefeuer und Luftangriffe zur Unterstützung des britischen Angriffs auf Walsrode im Zuge der heutigen B 209 hat es auch einige zivile Opfer in Kirchboitzen gegeben. Eine Gedenktafel an der Friedhofsmauer rechts neben dem Eingang erinnert an diese. In der Mitte der Kriegsgräberstätte befindet sich das Denkmal eines sterbenden Soldaten.
Unmittelbar vor diesem erkennt man die Grabplatte
- eines polnischen Hilfswilligen, der wohl auch bei den Kämpfen ums Leben gekommen ist.
und
- 6 UnbekanntenQuellenhinweis zum Kriegsgeschehen siehe Ulrich Saft: Krieg in der Heimat...Das bittere Ende zwischen Weser und Elbe, 2. Aufl., Walsrode 1988, s. 266ffr
Fotos: Volker Fleig 2012