Uetze - Hänigsen, Ev.- luth. Friedhof

Deutschland
Gesamtbelegung: 112
52°28'57.5''N;10°05'19.7''E
Auf diesem Friedhof ruhen in 3 Gräberfeldern - nach den uns vorliegenden Informationen - insgesamt 127 Tote des Zweiten Weltkrieges und der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft.

Im Einzelnen:

Reihengrabanlage deutsche Soldaten in Friedhofsmitte vor der Kapelle:
- 10 deutsche Soldaten, davon 9, die in den Endkämpfen am 11. April 1945 im Raum Uetze-Hänigsen ums Leben kamen.

Gräberfeld "Displaced Persons" hinter der Kapelle halblinks:
- 27 ehem. sowjetische und polnische Kriegsgefangene u. Zwangsarbeiter, die nach Kriegsende als sog. "Displaced Persons" im Camp Colorado (ehem. Lager Celler Weg) in den Jahren 1945 - 49 gestorben sind, darunter auch einige Kleinkinder.

Sammelgrab Explosionsunglück links unweit der Soldatengräber:
- 1 Sammelgrab mit insgesamt 90 Toten - 69 Deutsche sowie 21 polnische, sowjetische & tschechische ehemalige Zwangsarbeiter, die am 18.06.1946 bei Räumungsarbeiten von ca. 11000 Tonnen im Kalischacht Riedel eingelagerter Munition der ehem. Heeresmunitionsanstalt Hänigsen durch ein Explosionsunglück ums Leben kamen..Fotos: Volker Fleig 2015