Trondheim-Havstein

Norwegen
Gesamtbelegung: 2992
63°24'24.48"N; 10°22'26.91"E
Der Friedhof liegt in der Nähe der Havstein-Kirche und ist, wenn man den Schildern "Havstein-Kirche" folgt, leicht zu erreichen.


Die deutsche Kriegsgräberstätte wurde 1943 von der Wehrmacht angelegt. Die norwegische Regierung ließ 1954 bis 1955 etwa 2.000 Gefallene, die im südwestlichen Raum beigesetzt waren, hierher überführen.

In dem hallenartigen Gebäude am Eingang öffnet sich die Türe zu einer von zwei Rundsäulen getragenen offenen Halle, die den Blick auf den Friedhof freigibt. Die Gräber sind durch Grabplatten gekennzeichnet, die in den Rasen eingelassen sind. Auf sechs großen Steinplatten zu beiden Seiten des Mittelweges stehen die Namen der Orte, in denen die auf dem Friedhof ruhenden Gefallenen ursprünglich bestattet waren.

Die Anlage wurde am 25. August 1960 eingeweiht.

Auf diesem Friedhof ruhen heute 2.992 deutsche Gefallene des Zweiten Weltkrieges.

Pate dieses Friedhofes ist der Volksbund Landesverband Hessen.