Treuchtlingen am Nagelberg

Deutschland
Gesamtbelegung: 2531

Wegbeschreibung

Die Kriegsgräberstätte ist in Treuchtlingen ausgeschildert und über die Ansbacher Straße zu erreichen

Charakteristisches Merkmal des Friedhofes am Nagelberg ist die 21 m hohe, mit Kupfer beschlagene Turmspitze. Sie ist Zeichen eines neuen Stils im Bau von Kriegsgräberstätten, so wie z. B. auch in München am Waldfriedhof. Wer den Weg vom Tal empor steigt, kommt an sieben Steinkreuzen vorbei. Sie tragen die Jahreszahlen von 1939-1945 und symbolisieren die Jahre des 2. Weltkrieges. Die Toten, Soldaten, Zivilisten, Frauen und Kinder, wurden aus 472 Gemeinden, hauptsächlich Mittelfrankens, überführt. Mehr als 400 sind Opfer eines Bombenangriffes, der am 23.02.1945 der Stadt und vor allem dem Bahnhof galt. Zwei mit Urlaubern vollbesetzte Züge wurden dabei vernichtet.