Taujunai

Während des Ersten Weltkrieges wurde in der Kirche des Ortes Taujunai ein Lazarett eingerichtet. Bei einem Brand, hervorgerufen durch überhitzte Öfen, kamen 50 Soldaten ums Leben. Sie wurden auf dem Friedhof neben der Kirche beigesetzt. Im Jahre 1937 hat die deutsche Gesandtschaft veranlasst, dass der Friedhof mit einem Zaun umfasst wird und jedes Grab ein Grabzeichen erhält. In den Jahren der Sowjetzeit blieb der Friedhof ungepflegt, Zaun und Kreuze zerfielen. Der Volksbund konnte hier noch nicht tätig werden. Für die Arbeit auf Friedhöfen des Ersten Weltkrieges stehen nur sehr begrenzte finanzielle Mittel zur Verfügung.