Stelmuze

Nicht weit von der Kirche Stelmuze und der berühmten 1.000 jährigen Eiche befindet sich ein kleines Gräberfeld mit deutschen und russischen Soldaten, gefallen im Ersten Weltkrieg. Während der Sowjetzeit wurde der Friedhof vernachlässigt, die meisten Grabkreuze und das Dankmal wurden entfernt. Das Gelände ist heute mit Bäumen bewachsen. Die litauische Denkmalschutzinspektion stellte 1992 eine Metalltafel auf, mit der Inschrift: "Friedhof der deutschen Soldaten des 1. Weltkrieges. Ein Historisches Denkmal, das unter dem Schutz des Staates steht".Der Volksbund konnte hier noch nicht tätig werden. Für die Arbeit auf Friedhöfen des Ersten Weltkrieges stehen nur sehr begrenzte finanzielle Mittel zur Verfügung.