Steimbke - Lichtenhorst, Friedhof für Opfer der Gewaltherrschaft

Deutschland
Gesamtbelegung: 107
52°43'2.07''N; 9°24'51.54''E
Auf dieser Kriegsgräberstätte ruhen - nach den uns vorliegenden Informationen und den Forschungsergebnissen des Arbeitskreises Regionalgeschichte Neustadt a. Rbge. - insgesamt 111 Tote der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft.

Im Einzelnen:

- 31 polnische Kriegsgefangene/Zwangsarbeiter

- 80 Kriegsgefangene/Zwangsarbeiter der ehem. Sowjetunion sowie

- eine unbekannte kleine Anzahl russischer Kriegsgefangener aus dem Ersten Weltkrieg. Von ihnen ist nur einer erfasst.

Es sind Frauen und Männer. Auf ihre Gräber weisen zehn aus rotem Wesersandstein gefertigten Stelen hin. Nur ein Teil von von ihnen ist namentlich erfasst, die übrigen sind bis heute unbekannt. Der jüngste dreizehn, der älteste 45 Jahre alt, gestorben während des Zweiten Weltkriegs. 26 Polen und 72 Sowjetbürger wurden im Oktober 1961 aus dem Landkreis Hannover auf diese Gräberstätte des ehem. Gefangenenlagers Lichtenmoor aus dem Ersten Weltkrieg umgebettet.

Fotos: Volker Fleig 2015