St. Veit/Glan

Österreich
Gesamtbelegung: 1218
46°46'00.22'' N; 14°22'09.79'' E
456 Gefallene des Ersten Weltkrieges, davon 429 untrennbar im Kameradengrab, und 762 Tote des Zweiten Weltkrieges ruhen auf der 3 200 Quadratmeter großen Anlage. Die Toten des Ersten Weltkrieges sind überwie­gend vom Stadtfriedhof hierher umgebettet worden. Die Gefallenen des Zweiten Weltkrieges lagen ursprünglich in insgesamt 142 Gemeinden Kärntens und wurden in den Jahren 1974 und 1975 überführt.

Die Einzelgräber sind mit Natursteinkreuzen, die auf jeder Seite die Namen von zwei Gefallenen tragen, gekennzeichnet. Liegende Grabzeichen weisen auf die Toten des Ersten Weltkrieges im Kameradengrab hin.
Die Anlage wurde am 18. September 1976 eingeweiht.


Der Friedhof wurde zum 01.01.2005 in die Betreuung des Österreichischen Bundesministeriums für innere Angelegenheiten übergeben.