Soltau, Stadtfriedhof

Deutschland
Gesamtbelegung: 295
52°59'20.54''N; 9°49'52.89''E
Auf diesem Friedhof ruhen - nach den uns vorliegenden Informationen - insgesamt 295 Opfer beider Weltkriege und der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft in 5 Gräberfeldern. Im Einzelnen:

- in einem Sammelgrab 89 KZ - Häftlinge eines "KZ - Zuges", die während eines Bombenangriffes am 11.April 1945 auf das Bahnhofsgelände und den Zug ums Leben kamen oder zu fliehen versuchten, gejagt, eingefangen und anschließend erschossen wurden.
- ein Grabfeld mit 31 namentlich bekannten ausländischen Zwangsarbeitern verschiedener Nationen - meist polnische und sowjetische Staatsbürger aber auch einige Ukrainer, 1 Niederländer und 2 unbekannte französische Kriegsgefangene, Todeszeitraum 1943 - 1946 - sowie einigen deutschen Soldaten.

- ein Grabfeld mit 36 deutschen Soldaten des Ersten und 3 Soldaten des Zweiten Weltkrieges, aus Kriegsgebieten überführt oder im ResLazarett Soltau verstorben.

- ein Grabfeld mit 99 deutschen Soldaten des Zweiten Weltkrieges von Heer, Marine, Luftwaffe und Volkssturm, davon 88 im Kampf um Soltau und umliegende Ortschaften am 16./17. April 1945 gefallen oder wenig später ihren Verwundungen erlegen sowie

- in einem Sammelgrab 31 zivile Opfer - Reichsbahnpersonal sowie Frauen und Kinder -des Luftangriffes auf den Bahnhof Soltau am 11. 04.1945.

Fotos: Volker Fleig 2013