Seesen, Städt. Friedhof

Deutschland
Gesamtbelegung: 101
51°53'26.20''N;10°9'39.10''E
Auf diesem Friedhof ruhen - nach den uns vorliegenden Informationen - insgesamt 101 Tote beider Weltkriege und der Nationalsozialistischen Gewaltherrschaft in 3 Gräberfeldern.
Im Einzelnen:
- In Friedhofsmitte ca. 100m am Hauptweg ab zweitem Friedhofseingang Sonnenbergstr. das gut gepflegte Gräberfeld der 66 Zwangsarbeiter verschiedener Nationen, 10 von ihnen blieben namentlich unbekannt. Eine genaue Aufgliederung ergibt 13 sowjetische, 38 polnische, 3 tschechische sowie 1 französischer Staatsangehörige(r). Bei 16 Personen ist die Staatsangehörigkeit nicht bekannt.Sie starben im Zeitraum 1942 bis 1948 in Seesen. Die meisten jedoch nach Kriegsende 1945/46 als sog. "Displaced Persons" an den Folgen der Zwangsarbeit
.
-. etwas links unterhalb das Gräberfeld der von 27 deutschen Soldaten des Zweiten Weltkrieges der verschiedensten Truppenteile von Heer und Luftwaffe, verstorben in Lazaretten, aus Kriegsgebieten überführt 1943/44, gefallen während der Endkämpfe April 1945 im Raum Seesen, nach Kriegsende an ihren Verwundungen gestorben oder nach Heimkehr aus der Kriegsgefangenschaft 1945 - 1949.

- Gräberstätte von 7 deutschen Soldaten des Ersten Weltkrieges - gestorben 1918/19 - im unteren Teil hinter der Kapelle am Eingang St.- Annen -Str.

Fotos: Volker Fleig 2013