Schönebeck, Ostfriedhof

Deutschland
Gesamtbelegung: 596
52°00'27.09"N; 11°45'05.81"E
Auf dem nördlichen Teil des Ostfriedhofs wurde eine Gedenkstätte für die Schönebecker Widerstandskämpfer und Opfer des Faschismus angelegt. Hier ruhen in einer Ehrenanlage auch 28 Polen, von denen 17 unmittelbar nach Kriegsende im Mai/Juni 1945 verstarben. In einem sowjetischen Ehrenhain wurden neben 355 im Frühjahr 1945 gefallenen Rotarmisten auch Kriegsgefangene und aus der Sowjetunion zur Zwangsarbeit nach Deutschland verschleppte Zivilisten bestattet. Die amtliche Gräberliste weist die Namen der meisten Opfer sowie einiger Zivilarbeiter unbekannter Nationalität aus, die ebenfalls dort ruhen.

Quelle: S. Endlich und N. Goldenbogen, Gedenkstätten für die Opfer des Nationalsozialismus, Band II. Bundeszentrale für Politische Bildung, Bonn 1999.