Schlossberg

Lettland
Gesamtbelegung: 65
56°47'26.17"N; 24°23'26.05"E

Wegbeschreibung

Kreis Riga, Gemeinde Daugmale. Vor der Straße Kekava-Jaunjelgava fährt man an Haus Berzuli nach rechts. Vor dem Haus Strelnieki liegt der Friedhof in einem Waldstück.

DEUTSCHER SOLDATENFRIEDHOF 1914/18 SCHLOSSBERG / STRELNIEKU


Der Friedhof ist ca. 720 m² groß.


Gräberfeld und Grabzeichen
Betonkreuze; Zentraldenkmal; individuelle Gedenksteine
Das Gräberfeld ist mit einem Erdwall umfasst. Der Eingang (von der Waldseite) wird von 4 Betonpfosten begrenzt. Es gibt 4 Gräberreihen mit Betonkreuzen. Es sind 65 Kreuze und 2 individuelle Gedenksteine erhalten geblieben. Die Inschrift der individuellen Grabsteine lautet:

a)
HIER RUHT
Soldat
Alfred Eckert
aus Görlitz
* 16.11.1887. gef. 30.11.1916.
9. Komp.
Kgl.Schs Ldst.J.R. 19.

b)
HIER RUHT
Landsturmmann
Max Beier
aus Leipzig
*9.11.1875. grf.19.9.1916.
9. Komp.
Kgl.Sächs Ldst.J.R. 19.In der Mitte des Gräberfeldes, dem Eingang gegenüber, steht das Granitdenkmal (147,5 x 95 x 35-50 cm) mit dem Text:


DEUTSCHER-KRIEGERFRIEDHOF
SCHLOSSBERG
1914-1918
HIER RUGEN
63 DEUTSCHE SOLDATEN
1 RUSSESCHER SOLDAT
LDST .INF.RGT. 19
RES.INF.RGT 24
RES.INF.RGT. 252
LDW.INF.RGT. 34


Gräber
Auf dem Denkmal werden 63 deutsche und 1 russischer Soldat angegeben. In der 1918 zusammengestellten Totenliste (Lettisches staatliches Archiv für Geschichte) gibt es 64 deutsche und 1 russischer Soldat, 1 deutscher Soldat-Utffz. Kiesel am 24.1.18. in die Heimat überführt.

Die Anlage wurde mit Hilfe eines Volksbund Jungendlagers instand gesetzt und wird heute durch den Volksbund gepflegt.