Radisleben, Gemeindefriedhof

Deutschland
Gesamtbelegung: 6
51°44'28.24"N; 11°17'30.82"E
Auf dem Friedhof wurde eine Stätte des Gedenkens für fünf hier beerdigte, mutmaßlich polnische Häftlinge angelegt. Sie gehörten zu einem Evakuierungsmarsch aus dem KZ-Außenlager Langenstein-Zwieberge, der am 9. April 1945 über Quedlinburg und Aschersleben in östliche Richtung getrieben wurde.


Quelle: S. Endlich und N. Goldenbogen, Gedenkstätten für die Opfer des Nationalsozialismus, Band II. Bundeszentrale für Politische Bildung, Bonn 1999.