Obermarchtal

Deutschland
Gesamtbelegung: 27
Zwischen Riedlingen und Ehingen liegt Obermarchtal, einstmals Sitz eines Reichsklosters und fürstlich-sächsische Residenz. Während der Freiheitskriege wurde im Schloss ein Militär-Hospital eingerichtet. Täglich erlagen Krieger ihren Verwundungen, andere raffte der Typhus dahin. Nach alten Erzählungen waren es junge Männer zwischen 18 und 21 Jahren: Deutsche, Franzosen, Österreicher, Russen, Ungarn, Italiener, Kroaten und Böhmen. Ihre Zahl wird auf über 1.000 geschätzt. Aus dem 2. Weltkrieg haben 27 deutsche Gefallene hier ihre letzte Ruhestätte.


1954 wurde der Soldatenfriedhof unter Wahrung seines historischen Gepräges neu gestaltet.