Mont-de-Huisnes

Wegbeschreibung

Diese Kriegsgräberstätte liegt im Südzipfel des Departements Manche, hart an der Grenze zur Bretagne. Dort, wo die Küste in Höhe von Avranches von Norden nach Westen abbiegt und die Bucht von Mont St. Michel bildet, befindet sich der Ort Huisnes, etwa 1 km südlich von der Straße, die fast unmittelbar an der Küste entlang von Avranches nach Mont St. Michel führt. Einige hundert Meter östlich des Ortes Huisnes liegt der deutsche Soldatenfriedhof auf einem Hügel, von wo aus der Blick über Küste und Meer bis nach Mont St. Michel reicht (Luftlinie 4 km, Straße vom Friedhof bis Mont St. Michel ca. 8 km). Die genaue Adresse des Friedhofs lautet: Cimitiere Militaire Allemand, 1 rue Mont de Huisnes, 50170 Huisnes sur mer

Google Map Google Map Google Map
Wegbeschreibung Routenplanung

48°36'56.51"N; 1°27'11.22"W

48°36'56.51"N; 1°27'11.22"W

Gesamtbelegung: 11956 Tote

Frankreich

Ganzjährig geöffnet

Aktuelles

Aufgrund von umfangreichen BAUARBEITEN muss die Kriegsgräberstätte bis auf weiteres teilweise gesperrt werden. Es ist mit weitreichenden Einschränkungen, dies betrifft auch die Gruftkammern, für die Besucher zu rechnen. Wir bitten um Verständnis.

Im einzigen deutschen Mausoleum in Frankreich sind auf der Kriegsgräberstätte Mont-de-Huisnes mehr als 6.000 Gefallene bestattet. Die Gedenkstätte liegt in der Normandie.

Friedhofbeschreibung

Die deutsche Kriegsgräberstätte liegt innerhalb eines 30 Meter hohen Hügel, einen Kilometer nördlich der kleinen Gemeinde Huisnes-sur-Mer in der Normandie. Die Ruhestätte ist das einzige deutsche Mausoleum in Frankreich. Die Gruftanlage ist ein runder zweigeschossiger Bau mit einem Durchmesser von etwa 47 Metern.

Im Inneren der Anlage verlaufen im Erd- und Obergeschoss je ein offener Rundweg. In jedem der beiden Stockwerke befinden sich 34 Grufträume mit jeweils 180 Toten. Ihre Namen sind jeweils auf einer Bronzetafel angebracht. In der Mitte des mit Rasen bedeckten Innenhofs ragt ein Hochkreuz empor. In einem Gemeinschaftsgrab zwischen Vorhalle und Gruften sind 39 namentlich bekannte sowie 58 unbekannte Tote des Zweiten Weltkriegs bestattet, darunter auch 20 Kinder.

Belegung

Auf der Anlage sind 11.956 Gefallene des Zweiten Weltkrieges beerdigt. Sie waren zum großen Teil aus den Départements Morbihan, llleet-Vilaine, Mayenne, Sarthe, Loir-et-Cher, Indre-et-Loire, Vienne und Indre sowie von den Kanalinseln Guernsey, Jersey, Aldernay und Sark umgebettet worden.

Historie

Bei Avranches, keine 20 Kilometer von Huisnes-sur-Mer entfernt, startete die US-Armee am 25. Juli 1944 die Operation Cobra. Die Offensive trug entscheidend dazu bei, die deutsche Abwehrfront zu durchbrechen.

Die Gedenkstätte Huisnes-sur-Mer wurde am 14. September 1963 eingeweiht. Im Frühjahr 2012 erhielt sie eine behindertengerechte 16 Meter lange und 1,50 Meter breite Rampe zwischen Eingangs- und Gruftgebäude. Die Toilettenanlage bekam eine behindertengerechte Toilette und ist vom Eingangsgebäude seitdem barrierefrei zu erreichen. Die Anlage wird 2021 und 2022 aufgrund von Feuchtigkeitsschäden und Rissen in den Betonteilen renoviert.

Besonderheit

Von einer Aussichtsplattform auf der Kriegsgräberstätte kann man den Klosterberg Mont-Saint-Michel im Wattenmeer sehen. Er gehört mit der Bucht seit 1979 zum UNESCO-Kulturerbe der Menschheit. Die Felseninsel ist etwa einen Kilometer von der Küste entfernt.

Privatsphäre Einstellungen

Notwendige Cookies sind für den reibungslosen Betrieb der Website zuständig, indem sie Kernfunktionalitäten ermöglichen, ohne die unsere Website nicht richtig funktioniert. Diese Cookies können nur über Ihre Browser-Einstellungen deaktiviert werden.

Anbieter:

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Datenschutzerklärung

Statistik-Cookies dienen der Anaylse und helfen uns dabei zu verstehen, wie Besucher mit unserer Website interagieren, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden. Auf Basis dieser Informationen können wir unsere Website für Sie weiter verbessern und optimieren.

Anbieter:

Google Ireland Limited

Datenschutzerklärung