Marigny

Frankreich
Gesamtbelegung: 11169
49° 6'45.76"N; 1°14'10.26"W

Wegbeschreibung

Ca. 3,5 km nördlich des Ortes gleichen Namens an der Straße Marigny Montreuil, 16 km von St. Lo entfernt Richtung Coutances.Die genaue Adresse des Friedhofs lautet: Cimetiére militaire allemand d'Marigny, La chapelle en Juger, 50570 Marigny/Frankreich

Im Laufe der Landungskämpfe errichteten amerikanische Truppen im Raum St. Mere-Eglise und „Utah-Beach“ zwei Brückenköpfe als Ausgangsstellung zur Abschnürung der auf der Contentin-Halbinsel liegenden deutschen Truppen. Gegen heftigen Widerstand gelang es den über Carentan nach Lessayvor stoßenden amerikanischen Ver bänden, die deutschen Truppen im Raum Cherbourg abzuschneiden. Die in diesem Gebiet gefallenen Soldaten bestattete der amerikanische Gräberdienst bei Marigny.

1945/46 wurden die amerikanischen Toten auf den Friedhof St. Laurent-sur-Mer umgebettet. 1957 hat der Umbettungsdienst des Volksbundes aus zahlreichen kleinen Anlagen und Feldgräbern die Gefallenen auf den Soldatenfriedhof Marigny umgebettet. Der Volksbund begann 1958 mit der gärtnerischen und baulichen Gestaltung. Der Friedhof wurde in fünf lang gestreckte Gräberblöcke eingeteilt und durch Wälle eingefasst. Der Eingangsbau ist im Charakter der alten normannischen Dorfkirche gehalten und fügt sich mit seinem Bruchsteinmauerwerk in die Landschaft ein. Auf Grabzeichen aus Keramik, die über den Gräbern eingelassen sind, stehen von jeweils zwei Toten Name, Dienstgrad, Lebens- und Sterbedaten. Kreuzgruppen sind über das ganze Gräberfeld, in dem 11169 Kriegstote des Zweiten Weltkrieges bestattet sind, verteilt.

Einweihung dieser Kriegsgräberstätte war am 20. September 1961.

Aufnahmen: Erhard Lauber