Leipzig, Südfriedhof

In unmittelbarer Nähe des Völkerschlacht-Denkmales wurde 1886 auf einem ehemaligen Schlachtfeld (hier starben 52.300 Russen, Preußen, Österreicher und Schweden sowie 100.000 Franzosen) einer der größten deutschen Hain- und Parkfriedhöfe angelegt.

Auf dem 82 Hektar großen Gelände gibt es vier Grabanlagen für die Gefallenen der beiden Weltkriege, der Luftkriegsopfer und der Opfer des Nationalsozialismus.


Zentraler Punkt der Anlage für die gefallenen Soldaten des 1. Weltkrieges ist ein Rundbau, dessen Außenseite an die Schlachten des 1. Weltkrieges erinnert. An die Gefallenen des 2. Weltkrieges wird auf mehreren in die Erde eingelassene Bronzetafeln gedacht. Ein Gedenkstein erinnert an die Bombenopfer.

Eine Gedenkanlage für die Opfer des Nationalsozialismus befindet sich zwischen Nordeingang und Gedenkhalle.

Aufnahmen: Birgit Degen