Lavassaare

Estland
Gesamtbelegung: 60
58°31'4.80"N; 24°20'41.20"E

Wegbeschreibung

Lavassaare liegt etwa 25 km nordwestlich von Pärnu (Pernau). Von Pärnu aus fährt man Richtung Lihula und biegt nach ca. 18 km rechts ab nach Lavassaare. Vor dem Ortsausgang von Lavassaare folgt man der Wegeausschilderung "Eesti Muuseumrandtee" (Eisenbahnmuseum). Dieser Weg biegt nach etwa 2 km rechts ab, direkt zum Museum. Um den Friedhof zu erreichen, fährt man an der Abbiegung geradeaus weiter, wo nach etwa 100 m der Parkplatz zum Friedhof erreicht wird (Hinweiszeichen).Vom Parkplatz aus ist der Friedhof nur zu Fuß erreichbar. Der Weg (ca. 250 m lang), der durch ein landschaftlich interessantes Gebiet führt, wurde teilweise befestigt und mit Holzbohlen gesichert.

Kriegsgefangenenfriedhof 1939/45

Die Instandsetzung des Friedhofes Lavassaare im Kreis Pärnu wurde im Dezember 2001 abgeschlossen. Auf der ca. 650 Quadratmeter großen Anlage ruhen etwa 60 Kriegsgefangene des Lagers 286.
Estnische Veteranen hatten bereits Anfang 1991 den Friedhof erkundet und auf der Grundlage vorhandener NKWD-Unterlagen seine Grenzen mit Holzpfosten markiert.
Wegen der besonderen Geländesituation (Friedhof liegt in einem Torfabbaugebiet mit hohem Grundwasserstand und mit für diese Flächen typischer Vegetation) wurde auf eine Geländebearbeitung sowie eine feste Umfassung verzichtet. Dadurch kommt die besondere landschaftliche Prägung besser zum Ausdruck, was die Wirkung des Friedhofes noch verstärkt.
Die Grenzen des Friedhofes wurden mit Metallpfosten (Abstand der Pfosten voneinander 8,50 m) kenntlich gemacht. Ein 4 Meter hohes Metallkreuz bildet das zentrale Mal. Die Belegungsfläche wurde mit zwei Kreuzgruppen aus Metall gekennzeichnet.
Belegungsaussage und Friedhofsnamentafel fehlen zurzeit noch. Sie werden zu einem späteren Zeitpunkt angebracht.