Langwedel - Daverden, Ev.- luth. Friedhof

Deutschland
Gesamtbelegung: 78
52°58'33.84''N;9°10'19.88''E
Auf diesem Friedhof ruhen - nach den uns vorliegenden Informationen - insgesamt 78 Opfer des Zweiten Weltkrieges und der Gewaltherrschaft in 2 Gräberfeldern. Im Einzelnen:
- etwa 10 m links vom Haupteingang ein kleines Reihengrabfeld von 5 sowjetischen Kriegsgefangenen/Zwangsarbeitern, die hier ihre letzte Ruhe fanden;
- daneben ein Gedenkstelen mit den Namen der 21 Kinder polnischer und 2 Kinder sowjetischer Zwangsarbeiterinnen aus der sog. "Polenverwahranstalt Cluvenhagen" sowie Hinweis auf die nicht mehr vorhandenen Kindergräber;
- im rückwärtigen linken Teil an der Friedhofsbegrenzung das Gräberfeld für 70 deutsche Soldaten verschiedener TrTeile und 3 Zivilpersonen, die im Zeitraum 18. - 24. April 1945 bei den Kampfhandlunge um Langwedel, Daverden, Etelsen, Walle und Stedorf gefallen oder ihren Verwundungen erlegen sind.

Fotos: Volker Fleig 2012