Kuressaare

Estland
Gesamtbelegung: 1285
58°15'49.87"N; 22°31'23.64"E

Wegbeschreibung

Kuressaare ist Verwaltungssitz der Insel Saaremaa (Ösel). Die Insel erreicht man mit der Fähre Virtsu-Kuivastu. Von Kuivastu aus führt eine gut ausgebaute Fernverkehrsstraße nach Kuressaare. Der Weg zum Friedhof ist kurz vor Kuressaare ausgeschildert (Zeichen mit Volksbundsymbolen). Die genaue Adresse lautet: Zivilfriedhof Kuressaare (Arensburg), Zivilfriedhof der Gemeinde Kudjape, 93815 Kudjape-Dorf/Estland

Deutscher Soldatenfriedhof 1939/45

Im Juli 1996 weihte der Volksbund den Soldatenfriedhof in Kuressaare auf der Insel Saaremaa (Ösel) ein. Über 1.200 deutsche Gefallene sind hier bestattet. In Nachbarschaft zum deutschen Soldatenfriedhof befindet sich eine sowjetische Kriegsgräberstätte. Etwa die Hälfte der deutschen Gräber wurde während des Zweiten Weltkrieges angelegt. In den vergangenen Jahren hat der Volksbund zahlreiche Tote aus kleineren Grablagen nach Kuressaare umgebettet. Bei der Suche nach den Feldgräbern und der Herstellung des Friedhofsgeländes haben zahlreiche Jugendgruppen geholfen. An das zehnjährige Bestehen des Friedhofes erinnerte der Volksbund mit einer Gedenkstunde am 29. Juli 2006.

Der Friedhof wird durch die Firma DPS Invest, Staadioni 4, in Kuressaare gepflegt. Auf dem Firmengelände befindet sich auch das Hotel „Staadioni“, in dem das Namen- und das Besucherbuch zur Einsicht ausliegen.