Korpowo

Wegbeschreibung

Der Friedhof liegt direkt an der Straße Demjansk - Staraya-Russa linker Hand, nachdem man das Dörfchen Korpowo in nordwestlicher Richtung verlassend das Flüßchen Pola überquert und über die ansteigende Straße das Plateau erreicht hat. Entfernungen von : Staraya - Russa aus 60 km Demjansk aus 34 km Ramoschowa 37 km Friedhof Korostyn / Ilmensee 95 km Nowgorod über Staraya - Russa 159 km über Demjansk 186 km

Google Map Google Map Google Map
Wegbeschreibung Routenplanung

57°43'0.24"N; 31°58'17.71"E

57°43'0.24"N; 31°58'17.71"E

Gesamtbelegung: 39976 Tote

Russland

Barrierefrei

Ganzjährig geöffnet

Auf dem Sammelfriedhof in Korpowo sind deutsche Soldaten bestattet, die im Raum Demjansk gefallen sind. Auf dem Areal gibt es Platz für insgesamt 60.000 Tote.

Friedhofbeschreibung

Ganz in der Nähe des kleinen Dorfes Korpowo südlich des Ilmensees befindet sich die Kriegsgräberstätte Korpowo. Das vier Hektar große Gelände liegt etwa 60 Kilometer südöstlich von Staraja Russa und bietet Platz für insgesamt 60.000 Tote.

Die Zubettungsflächen sind mit Rasen und Bäumen bepflanzt. Über die Flächen verteilen sich Symbolkreuzgruppen. Der Friedhof ist entlang seiner Vorderseite durch eine Findlingsmauer, an der Rückseite durch einen Metallzaun eingefasst. Vom Eingangstor führt ein gepflasterter Weg zum Gedenkplatz mit Hochkreuz. Dort sind die Namen, Geburts- und Sterbedaten der identifizierten Toten dokumentiert. Nach Stand der Einbettungen werden die Namen und Daten der bekannten Toten auf Granitstelen verewigt und – den betreffenden Einbettungsblöcken zugeordnet – aufgestellt. Bisher sind auf 89 Granitstelen 30.099 Namen festgehalten.

Belegung

Mittlerweile sind in Korpowo 39.976 Tote beigesetzt. Unter ihnen befinden sich auch fast 20.000 deutsche Soldaten, die im Raum Demjansk und in der gleichnamigen Kesselschlacht gefallen sind. Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge rechnet mit weiteren Zubettungen.

Historie

Vom 8. Januar bis zum 21. April 1942 tobte südöstlich des Ilmensees die Kesselschlacht von Demjansk. Die Rote Armee kreiste dort sechs deutsche Divisionen mit etwa 95.000 Soldaten ein. Nach andauernden Kämpfen zogen sich im März 1943 die letzten deutschen Truppen aus dem Gebiet zurück. Der Volksbund hat den Sammelfriedhof Korpowo am 2. September 2001 eingeweiht.

Privatsphäre Einstellungen

Notwendige Cookies sind für den reibungslosen Betrieb der Website zuständig, indem sie Kernfunktionalitäten ermöglichen, ohne die unsere Website nicht richtig funktioniert. Diese Cookies können nur über Ihre Browser-Einstellungen deaktiviert werden.

Anbieter:

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Datenschutzerklärung

Statistik-Cookies dienen der Anaylse und helfen uns dabei zu verstehen, wie Besucher mit unserer Website interagieren, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden. Auf Basis dieser Informationen können wir unsere Website für Sie weiter verbessern und optimieren.

Anbieter:

Google Ireland Limited

Datenschutzerklärung