Kohtla-Järve

Estland
Gesamtbelegung: 869
59°22'46.70"N; 27°15'02.60"E

Wegbeschreibung

Von Kohtla-Järve aus benutzt man die in südliche Richtung verlaufende Straße nach Kohtla-Nömme. Kurz hinter dem ersten Bahnübergang führt ein Weg nach rechts auf einen freien Platz (Park- und Wendemöglichkeit). Von diesem Platz aus sind es ca. 60 m Fußweg (befestigter Weg) bis zum Friedhof. Die genaue Adresse lautet: Deutscher Soldatenfriedhof Kohtla-Järve, Ehitajate str., 30395 Kohtla-Järve/Estland.

Kriegsgefangenenfriedhof 1939/45

Kohtla-Järve war Standort des Lagers Nr. 289. Wie in allen Lagern im Gebiet Kohtla-Järve/Jöhvi mussten die Kriegsgefangenen schwere Arbeit in den Ölschiefer-Bergwerken verrichten. Viele starben an Krankheiten und Entkräftung. Mehr als 800 Gefangene kamen in Kohtla-Järve ums Leben. Nach dem Krieg wurden Teilflächen des Friedhofes mit Abraum verfüllt oder überbaut. Auf einer Fläche von 1.600 m² konnte der Volksbund 1999 gemeinsam mit deutschen und estnischen Veteranen eine Gedenklösung schaffen. Vor dem Hochkreuz aus Metall erinnert eine Gedenktafel an die hier ruhenden Toten. Deren Namen, insgesamt 870, sind auf sechs Inschriftenstelen beidseits vom Hochkreuz verewigt. Im Jahr 2010 wurden seitlich vom Gedenkplatz vier weitere Schrifttafeln mit den Namen der auf dem Kriegsgefangenenfriedhof in Kukruse ruhenden Kriegstoten aufgestellt. Bei der Herrichtung des Friedhofes halfen Jugendliche und Soldaten der Bundeswehr.

Der Friedhof wird von Frau Lembi Rand aus 41541 Valeste küla betreut.