Kissenbrück, Gemeindefriedhof

Deutschland
Gesamtbelegung: 14
52°6'34.19''N;10°35'21.79''E
Auf diesem Friedhof ruhen - nach den uns vorliegenden Informationen - insgesamt 14 Tote des Zweiten Weltkrieges und der Gewaltherrschaft. Im Einzelnen:
- 9 deutsche Staatsbürger, davon 3 Frauen aus Kissenbrück und Umgebung. Die meisten von ihnen starben bei einem Luftangriff am 14. Januar 1944.
- 5 sowjetische Zwangsarbeiter, von denen 3 ebenfalls bei dem Luftangriff ums Leben kamen.

Die Gräber der deutschen Opfer liegen verstreut in der Friedhofsfläche und sind als Kriegsgräber für den Besucher nicht erkennbar.
Das Sammelgrab der sowjetischen Zwangsarbeiter liegt im linken hinteren Teil des Friedhfofs. Die Gräber sind nicht gekennzeichnet, ohne Namenskissen, überwuchert und vernachlässigt, obwohl die Namen alle bekannt und in der Gräberliste der Gemeinde Kissenbrück von 1970 aufgeführt sind.

Fotos: Volker Fleig 2013