Humenne

Slowakische Republik
Gesamtbelegung: 203
48°56'20.97"N; 21°54'2.58"E

Wegbeschreibung

Der Stadtfriedhof liegt auf einem steilen Hang im Stadtzentrum, an der Straße nach Brestovska, Richtung Brestov.Von Presov/Michalovce kommend auf der Straße Nr. 74 in Humenné einfahren (Mierová), vor der Kirche nach links abbiegen, nach ca. 200 m findet sich auf der linken Seite der Friedhofseingang.Vom Tor aus nach rechts wenden und sofort wieder links, hangaufwärts dem Hauptweg folgend auf halber Höhe (steiler Anstieg) liegt auf der rechten Seite zunächst das Grabfeld aus dem Ersten Weltkrieg, dahinter die Gräber des Zweiten Weltkrieges.Alternativ:Über die Straße Janka Krála (nach links vor dem Friedhof einbiegen) neben dem Verwaltungsgebäude über die Treppen zum sowjetischen Soldatenfriedhof gehen, diesen überqueren und weiter aufwärts zum deutschen Soldatenfriedhof.

Auf dem Stadtfriedhof von Humenné wurden die Kriegstoten des Zweiten Weltkrieges im Anschluss an das Grabfeld der Gefallenen des Ersten Weltkrieges bestattet. Durch Überbetten ging ein Teil der Gräber des Zweiten Weltkrieges verloren, die restlichen Gräber wurden 1992 exhumiert und in Absprache mit dem Österreichischen Schwarzen Kreuz auf einem Teilbereich des zum Großteil erhaltenen Grabfeldes aus dem Ersten Weltkrieg eingebettet.

Zur Zeit ruhen hier 197 Tote (Stand 31.12.2012).

Das Gesamtareal wurde eingeebnet, mit Sträuchern bepflanzt und mit Rasen eingesät. Ein neuer Weg am Rand der Gräber des Ersten Weltkrieges erschließt die Anlage für beide Grabfelder.

Die Gräber der umgebetteten Toten des Zweiten Weltkrieges kennzeichnen Granitkreuze, die auf jeder Seite die Namen und Daten von zwei Gefallenen tragen. Eine Bronzegusstafel führt die Namen der Überbetteten auf.

Auf den Gräbern des Ersten Weltkrieges stehen Symbolkreuze in Dreiergruppen, ebenfalls aus Granit.

Um das restaurierte Hochkreuz aus dem Ersten Weltkrieg entstand ein kleiner Gedenkplatz mit einer Gedenktafel, der in die Gesamtkonzeption des Friedhofes integriert wurde.

Der Friedhof wurde am 17. September 1994 eingeweiht.

Hinweis zum Namenbuch: Ein Ersatznamenbuch liegt im Trauerhaus, Janka-Král'a-Straße, in Humenné aus.

🍪 Cookie Einstellungen

Erforderlich

Diese Cookies sind für den Betrieb der Webseite zwingend erforderlich. Hier werden bspw. Ihre Cookie Einstellungen gespeichert.

Statistik

Wir verwenden Google Statistik Cookies um zu verstehen, wie Sie mit unserer Webseite interagieren.