Hornburg, Stadtfriedhof

Deutschland
Gesamtbelegung: 24
52°1'31.19''N;10°36'42.42''E
Auf diesem Friedhof ruhen in 4 kleinen Grabfeldern sowie in der Friedhofsfläche insgesamt 26 Tote des Zweiten Weltkrieges und der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft.Im Einzelnen:
- 7 sowjetische Kriegsgefangene und 1 Frau
- 5 polnische Kriegsgefangene
- 1 slowakischer und 1 belgischer Kriegsgefangener
- 6 Kriegsgefangene unbekannter Nationalität, von 3 sind auch die Namen nicht bekannt
- 2 deutsche Soldaten des Ersten und Zweiten Weltkrieges
- 3 deutsche zivile Bürger, alle im April 1945 durch Luftangriffe in Hornburg ums Leben gekommen.

Die deutschen Kriegsgräber ruhen im Mittelteil des Friedhofs in schwer zu findenden Einzelgräbern. Die verstorbenen Kriegsgefangenen/Zwangsarbeiter, vermutlich alle aus dem Arbeitslager (ca. 400) der "Reichswerke Hermann Göring" in Hornburg ruhen in durch Holzkreuze gekennzeichneten Einzelgräbern.
Die 4 Grabfelder befinden sich nach Betreten des Friedhof durch den Haupteingang
- im Verlauf des ersten linken Querwegs - 2 Grabfelder)
- hinter der Kapelle (1 Grabfeld) sowie
- am rückwärtigen Rand des linken Friedhofteils (1 Grabfeld)

Fotos: Volker Fleig 2013

🍪 Cookie Einstellungen

Erforderlich

Diese Cookies sind für den Betrieb der Webseite zwingend erforderlich. Hier werden bspw. Ihre Cookie Einstellungen gespeichert.

Statistik

Wir verwenden Google Statistik Cookies um zu verstehen, wie Sie mit unserer Webseite interagieren.