Hornburg, Stadtfriedhof

Deutschland
Gesamtbelegung: 24
52°1'31.19''N;10°36'42.42''E
Auf diesem Friedhof ruhen in 4 kleinen Grabfeldern sowie in der Friedhofsfläche insgesamt 26 Tote des Zweiten Weltkrieges und der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft.Im Einzelnen:
- 7 sowjetische Kriegsgefangene und 1 Frau
- 5 polnische Kriegsgefangene
- 1 slowakischer und 1 belgischer Kriegsgefangener
- 6 Kriegsgefangene unbekannter Nationalität, von 3 sind auch die Namen nicht bekannt
- 2 deutsche Soldaten des Ersten und Zweiten Weltkrieges
- 3 deutsche zivile Bürger, alle im April 1945 durch Luftangriffe in Hornburg ums Leben gekommen.

Die deutschen Kriegsgräber ruhen im Mittelteil des Friedhofs in schwer zu findenden Einzelgräbern. Die verstorbenen Kriegsgefangenen/Zwangsarbeiter, vermutlich alle aus dem Arbeitslager (ca. 400) der "Reichswerke Hermann Göring" in Hornburg ruhen in durch Holzkreuze gekennzeichneten Einzelgräbern.
Die 4 Grabfelder befinden sich nach Betreten des Friedhof durch den Haupteingang
- im Verlauf des ersten linken Querwegs - 2 Grabfelder)
- hinter der Kapelle (1 Grabfeld) sowie
- am rückwärtigen Rand des linken Friedhofteils (1 Grabfeld)

Fotos: Volker Fleig 2013