Haverlah - Steinlah, Neuer Friedhof

Deutschland
Gesamtbelegung: 23
52°4'43.02''N;10°19'49.05''E
Auf diesem Friedhof ruhen - nach den uns vorliegenden Informationen - insgesamt in einer Anlage an der rückwärtigen Friedhofsbegrenzung 23 polnische und sowjetische Kriegsgefangene/Zwangsarbeiter, die in den Jahren 1940 und 1942 verstorben sind. Sie stammen alle aus den Lagern Nr. 4 & 5 und wurden im Erzbergwerk Haverlahwiese der "Reichswerke" im Großtagebau sowie in den beiden Großschachtanlagen Haverlahwiese I & II eingesetzt. Sie starben an Hunger, Kälte, Arbeitsüberforderung und Krankheit.
Im Einzelnen:
- 8 polnische Kriegsgefangene/Zwangsarbeiter
- 15 sowjetische Kriegsgefangene

Fotos: Volker Fleig 2013

🍪 Cookie Einstellungen

Erforderlich

Diese Cookies sind für den Betrieb der Webseite zwingend erforderlich. Hier werden bspw. Ihre Cookie Einstellungen gespeichert.

Statistik

Wir verwenden Google Statistik Cookies um zu verstehen, wie Sie mit unserer Webseite interagieren.