Györ

Ungarn
Gesamtbelegung: 618
47°39'55.29"N; 17°38'41.82"E

Wegbeschreibung

Györ, im Nordwesten Ungarns, liegt an der Donau, an der Autobahn M1 Budapest-Wien. Der Soldatenfriedhof am südlichen Standrand ist Teil des großen Stadtfriedhofs, an der Straße Györ/Pápa (Nationalstraße 83). Hauptstraße Nr. 1 Wien - Budapest, Stadtmitte Györ, Abzwei Nr. 83, Richtung Pápa, Stadtfriedhof (ausreichend Parkmöglichkeit). Der Besucher benutzt am besten den Haupteingang an der Straße Richtung Pápa. In unmittelbarer Nähe kann Blumen- und Kranzschmuck gekauft werden. Die genaue Adresse lautet: Deutscher Soldatenfriedhof Györ, Nádorvárosi-Friedhof, Szauter u. 12., 9024 Györ/UNGARN

Gemäß der 1964 zwischen dem Volksbund und dem Ungarischen Roten Kreuz (URK) getroffenen Vereinbarung über die Einzelgrabpflege konnten bis zur Neuanlage des deutschen Gräberteils nur 86 Gräber gepflegt und in den 70er Jahren mit Holzkreuzen gekennzeichnet werden.

Im Dezember 1986 führte der Volksbund erstmals Verhandlungen mit den zuständigen ungarischen Stellen über die Neuanlage des Friedhofes. Dabei wurde das Interesse der Friedhofsverwaltung deutlich, die deutschen Parzellen optisch dem guten Gesamteindruck des Zivilfriedhofes anzupassen.

Auf dem städtischen Friedhof in Györ wurden im Zweiten Weltkrieg 890 deutsche Soldaten bestattet. Dieser sehr gut gepflegte Zivilfriedhof mit einer sehr interessanten Blockeinteilung in Kreisen und Bögen mit schöner Rahmenpflanzung, weist in zwei Parzellen zwischen Zivilreihen verschiedene Reihen mit deutschen Gräbern aus.

Man kam überein, dass der Volksbund für sämtliche nachweisbaren Gräber namentlich gekennzeichnete Metallkreuze liefern und die landschaftsbauliche Gestaltung mit der Friedhofsverwaltung abstimmen sollte. Anhand der von der Friedhofsverwaltung übergebenen Pläne und Belegungslisten erfolgte die Rekonstruktion der Grablagen. An die in Györ gefallenen und nicht auf dem Friedhof bestatteten deutschen Soldaten erinnern symbolische Grabzeichen.

Im November 1987 wurde der deutsche Gräberteil im Block XVII/XVIII des Stadtfriedhofes in Györ fertiggestellt.

Heute stehen auf dem schlichten Gräberfeld 400 Metallkreuze mit je einem Namen. Die Fläche ist mit Rasen bewachsen und wird von Birken- und Lindenbäumen überdeckt.

Insgesamt wurden hier im Zweiten Weltkrieg 617 deutsche Soldaten bestattet, von denen 580 namentlich bekannt sind.

Innerhalb des Stadtfriedhofes befinden sich noch ein k.u.k. Friedhof von 1914/18 sowie ein ungarischer und ein italienischer Soldatenfriedhof.