Gotha/Thüringen, Hauptfriedhof

Deutschland
Gesamtbelegung: 1011
Auf dem Gothaer Hauptfriedhof, der in seiner Gesamtheit Bestandteil der Thüringer Denkmalliste ist, befinden sich sieben separate Grabanlagen der Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft. Die Gräber des I. Weltkrieges und der gefallenen Soldaten und Bombenopfer des II. Weltkrieges wurden wieder hergerichtet.

Die als Waldfriedhof konzipierte Stätte ist kulturhistorisch interessant: Dort wurde Deutschlands erstes Krematorium in Betrieb genommen. Ein einzigartiges Kolumbarium (wörtl. Taubenhaus), eine frühe Bewahrungsstätte für Urnen, z. B. der der Bertha von Suttner, kann besichtigt werden.