Göttingen - Weende, Ev.- luth. Friedhof

Deutschland
Gesamtbelegung: 47
51°33'36.52''N,9°56'27.02''E
Auf diesem Friedhof ruhen in 2 Gräberfeldern auf Höhe der Kapelle rechts - nach den uns vorliegenden Informationen - insgesamt 49 Tote des Zweiten Weltkrieges und der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft.
Im Einzelnen:
- 12 Kriegsgefangene und Zwangsarbeiter in einer Reihengrabanlage - 8 Kriegsgefangene/Zwangsarbeiter aus der ehem. Sowjetunion, 2 Tschechen und 1 Polin.
Sie alle starben 1944/45 durch Krankheit und Luftangriffe auf die Weender Rüstungsbetriebe und Lager. Namen und Daten auf den Grabkreuzen sind z. Teil nur noch schwer zu entziffern.
- 37 deutsche Flüchtlinge oder Vertriebene aus den Ostgebieten - meist Frauen. Die Sterbedaten auf den Grabkreuzen weisen die Jahre 1950/51 aus. In Weende gab es mehrere große Flüchtlingslager.

Fotos: Volker Fleig 2013

🍪 Cookie Einstellungen

Erforderlich

Diese Cookies sind für den Betrieb der Webseite zwingend erforderlich. Hier werden bspw. Ihre Cookie Einstellungen gespeichert.

Statistik

Wir verwenden Google Statistik Cookies um zu verstehen, wie Sie mit unserer Webseite interagieren.