Gardelegen

Deutschland
Gesamtbelegung: 248
52°31'54.19"N; 11°24'11.34"E
Neben der Friedhofskapelle befinden sich 68 Gräber von Verstorbenen des Deutschen Heeres, die zwischen dem 3.Oktober 1914 und dem 9. Dezember 1919 dort beigesetzt worden sind.

Im Gegensatz zu manchen anderen Städten begann die Stadt Gardelegen bereits während des Krieges mit der Gestaltung dieses Ehrenfriedhofes. Insbesondere das opulent gestaltete Kreuz erregte bereits während des Krieges den Unmut der Beratungsstelle für Kriegerehrungen in der preußischen Provinz Sachsen.
Die sterblichen Überreste eines 1918 französischen Verstorbenen wurden in den 1920er Jahren nach Frankreich überführt.
Die Anlage wurde 2014 saniert.

Auf dem Friedhof befinden sich auch Opfer des 2. Weltkrieges. Die Informationen hierzu werden in Kürze nachgereicht.

Ministerium für Inneres und Sport des Landes Sachsen-Anhalt, Die Gräber erhalten, den Frieden bewahren. Gräber für die Opfer des 1. Weltkrieges auf dem Gebiet des heutigen Sachsen-Anhalt, Magdeburg 2014.

🍪 Cookie Einstellungen

Erforderlich

Diese Cookies sind für den Betrieb der Webseite zwingend erforderlich. Hier werden bspw. Ihre Cookie Einstellungen gespeichert.

Statistik

Wir verwenden Google Statistik Cookies um zu verstehen, wie Sie mit unserer Webseite interagieren.