Galling

Wegbeschreibung

Galini, Olaine Pagasts. Olaine Novads. Dies ist ein Wald-Friedhof und erfordert das Fahren auf unbefestigten Straßen. Von der Route A5 (E77) in Richtung Osten nehmen Sie die Plakanciems Abzweigung. Diese Straße wird zu einer lockeren Dolomitenstraße. Reisen Sie durch Wald- und Landhäuser und überqueren Sie den Misa River. Bei der Ankunft in Mellupi, nehmen Sie die 1. Rechtskurve Richtung Darzinieki. Bevor Darzinieki an der Kriegsgräberstätte Lelmelup II vorbeigeht. Fahren Sie durch Darzinieki und weiter nach Westen auf dieser Straße, ohne irgendwelche Abbiegungen zu nehmen. Diese Straße wird in Teilen zu einer sandigen Bahn oder Feldbahn oder Holzstraße. Sie passieren: Bauernhöfe, Landwohnungen gehen durch Wälder und passieren Pferdeställe. Diese Straße wird Sie nach Galiini bringen, das sich in einer Waldenklave befindet. Bei der Ankunft beachten Sie, dass die meisten Wohnungen auf der rechten Seite (Nordseite) sind und der Zugang zu diesen Gebäuden sind Grasstraßen. Nehmen Sie die Grasstraße und überqueren einen kleinen Bach, nachdem Sie den Housing-Bereich verlassen haben. Gehen Sie etwa 20 Meter durch begrünte Gärten usw. in den Wald. Direkt im Wald, vorbei an einigen Lagern sehen sie einen breiten West-Ost-Pfad. Folgen Sie diesem in Ost-Richtung bis eine Kreuzung mit einem Weg in Nordrichtung. Der kleine Friedhof wird dann sichtbar Anmerkung: etwa 40 Meter von diesem Friedhof ist ein Denkmal für finnische Kämpfer, die starben und auf diesem Friedhof begraben sind. Es wurde 1925 errichtet

Gesamtbelegung: 22 Tote

Lettland

Hier ruhen 21 deutsche und 3 finnische Gefallene des 27. Royal Jäger Bataillons. Die Mehrheit der deutschen Gefallenen diente im Infanterie-Regiment 27. 5 unbekannte russische Soldaten aus dem Jahr 1917 haben hier ebenfalls ihre letzte Ruhe gefunden. Diese Namen und Details sind auf 4 Betontafeln aufgezeichnet, die 1938 installiert wurden Das früheste Grab im November 1915, Todesfälle in dieser Zeit sind wahrscheinlich während der Offensive, um die Frontlinie Ende 1915 zu etablieren. Die meisten Gräber befinden sich im Laufe des Jahres 1916, mit 2 Gräbern aus dem Jahr 1917 in der Zeit der 8. Heeres-Gegenoffensive Ende Januar 1917. Informationen, Wegebeschreibung und Foto: Nick Hare

Privatsphäre Einstellungen

Notwendige Cookies sind für den reibungslosen Betrieb der Website zuständig, indem sie Kernfunktionalitäten ermöglichen, ohne die unsere Website nicht richtig funktioniert. Diese Cookies können nur über Ihre Browser-Einstellungen deaktiviert werden.

Anbieter:

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Datenschutzerklärung

Statistik-Cookies dienen der Anaylse und helfen uns dabei zu verstehen, wie Besucher mit unserer Website interagieren, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden. Auf Basis dieser Informationen können wir unsere Website für Sie weiter verbessern und optimieren.

Anbieter:

Google Ireland Limited

Datenschutzerklärung