Esens, Ev.- luth Friedhof

Deutschland
Gesamtbelegung: 128
53°38'50.6''N;7°36'59.0''E
Auf diesem Friedhof ruhen in einer beeindruckend gestalteten, 1952 angelegten Kriegsgräberstätte links und rechts vom Mahnmal der im II. Weltkrieg gefallenen und Vermissten der Ev. Kirchengemeinde Esens am westlichen Friedhofsrand - nach den uns vorliegenden Informationen - insgesamt 128 Tote des Zweiten Weltkrieges.

Im Einzelnen:

- 63 Esenser Bürger - Frauen, Männer und viele Kinder - die am 27. September 1943 bei einem Bombenangriff amerikanischer Kampfflugzeuge ums Leben kamen;
- 29 weitere Kriegsopfer, Soldaten und Zivilpersonen, die später verstorben sind sowie rechts neben dem Mahnmal
- 35 sog. "Volksdeutsche Umsiedler" aus dem Baltikum und aus Russland, Flüchtlinge und Vertriebene aus den ehem. deutschen Ostgebieten, verstorben 1945/46 sowie in den hinteren Reihen Verstorbene ungarischer Herkunft aus dem Barackenlager Sterbur.

Hinweis:
Auf der der Tafel "Die Opfer von Krieg und Gewalt mahnen zum Frieden" (Foto)finden Sie weitere Informationen zu den hier Ruhenden.

Zuletzt bearbeitet am 13.12.2016/Christian Christoph

Fotos: Volker Fleig 2015.

🍪 Cookie Einstellungen

Erforderlich

Diese Cookies sind für den Betrieb der Webseite zwingend erforderlich. Hier werden bspw. Ihre Cookie Einstellungen gespeichert.

Statistik

Wir verwenden Google Statistik Cookies um zu verstehen, wie Sie mit unserer Webseite interagieren.