Dietzhausen, Gemeindefriedhof

Deutschland
Gesamtbelegung: 14
Im Suhler Stadtteil Dietzhausen befindet sich auf dem kleinen zivilen Friedhof seit Ende des 2. Weltkrieges eine Kriegsgräberstätte für sowjetische Zwangsarbeiter und deren Kinder. Diese Kriegsgräberstätte ist als Objekt-Nummer 354 in der Liste der 564 Kriegsgräberstätten in Thüringen erfasst. Dort haben 14 Opfer nationalsozialistischer Gewaltherrschaft ihre letzte Ruhe gefunden. Darunter sind auch eine Frau und zehn Kinder. Das jüngste, Krista Janik,  wurde nur sieben Tage alt.
Diese Menschen wurden Opfer der Strapazen der Deportation aus ihrer weit entfernten Heimat, der harten Arbeits- und Lebensbedingungen sowie Mangelversorgung bei der Zwangsarbeit in Deutschland.

🍪 Cookie Einstellungen

Erforderlich

Diese Cookies sind für den Betrieb der Webseite zwingend erforderlich. Hier werden bspw. Ihre Cookie Einstellungen gespeichert.

Statistik

Wir verwenden Google Statistik Cookies um zu verstehen, wie Sie mit unserer Webseite interagieren.