Dessau/Anhalt, Friedhof Heidestraße I.WK

Deutschland
Gesamtbelegung: 417
51°48'49.63"N; 12°14'29.95"O
Zu Beginn des 1. Weltkrieges wurde in der Dessauer BAMAG (Berlin Anhaltische Maschinenbau AG) auf dem Werkgelände eine Granatenfüllstation für Artilleriemunition eingerichtet. Bei einer Detonation der Station wurden am 18. Oktober 1918 die Mehrzahl der Arbeiter und Arbeiterinnen zum Teil sehr schwer verletzt; 50 Menschen kamen ums Leben. Die geborgenen Toten sowie die gefundenen Körperteile von den Vermissten sind am 23. Oktober 1918, also 17 Tage vor Kriegsende, auf dem Dessauer Friedhof III beigesetzt worden. Seitens der BAMAG hat das Grabmal einen Denkmalcharakter erhalten. Die Mitarbeiter der Gießerei des Betriebes haben – auch in der DDR – das Grabmal gepflegt und erhalten.


(Quelle: Internet-Seite www.anhalt-geschichte.de/anhalt_geschichte_katastrophen.php)