Bremervörde - Nieder Ochtenhausen, Kriegsgefangenenfriedhof

Deutschland
Gesamtbelegung: 15
53°32'34.0''N;9°09'40.3''E
Auf dem kleinen Kriegsgefangenenfriedhof ruhen - nach den uns vorliegenden Informationen - insgesamt:

- 15 russische Kriegsgefangene des Ersten Weltkrieges aus dem Gefangenenlager Nieder Ochtenhausen.

Sie starben im Frühjahr 1915 in dem primitiven Barackenlager an Seuchen, mangelhafter Verpflegung und unzureichender medizinischer Versorgung..
Die Gefangenen wurden zu Moorentwässerungsarbeiten sowie in der Landwirtschaft und zum Deichbau an der Oste eingesetzt.
Die von einer Hecke umsäumte kleine Kriegsgräberstätte wird durch die Gemeinde regelmäßig gepflegt und befindet sich in einem guten Zustand.

Hinweis: Die Kriegsgräberstätte liegt etwa 1100m nördlich der Ortschaft am Nordrand eines Waldstückes und ist über die Straße "Beckbrook" zu erreichen, wenn man an der 2. Feldwegkreuzung nach links abbiegt, dort parkt und ca.180 m zu Fuß dem Weg Richtung Wäldchen folgt.

Fotos: Volker Fleig 2014