Braunlage - St. Andreasberg, Ev.- luth. Friedhof

Deutschland
Gesamtbelegung: 130
51°42'40.98''N;10°31'17.42''E
Auf diesem Friedhof ruhen - nach den uns vorliegenden Informationen - insgesamt 130 Tote beider Weltkriege und der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft in einer großen Gräberstätte in Friedhofsmitte, ca. 50m hinter der Kapelle und einigen Einzelgräbern. Im Einzelnen:
Erster Weltkrieg:
- 15 deutsche Soldaten, verstorben in Lazaretten in St. Andreasberg oder überführt sowie 2 russische Kriegsgefangene

Zweiter Weltkrieg und Gewaltherrschaft:
- 77 deutsche Soldaten der verschiedensten Truppengattungen von Wehrmacht und Waffen-SS sowie 2 sog. sowjetische Hilfswillige, von denen 72 in den Jahren 1945 -1951 in St. Andreasberger Lazaretten/Kliniken an ihren Verwundungen oder an Krankheit verstorben sind.
- 9 Einwohner von St. Andreasberg - meist Frauen sowie
- 2 sowjetische Kriegsgefangene und 9 Unbekannte, die alle bei den Kämpfen um St. Andreasberg am 13./14. April 1945 sterben mussten ;
- 7 sowjetische Kriegsgefangene und 6 Zwangsarbeiterinnen, die 1942 - 45 wahrscheinlich bei den Metallwerken Silberhütte ums Leben kamen.

Fotos: Volker Fleig 2013

🍪 Cookie Einstellungen

Erforderlich

Diese Cookies sind für den Betrieb der Webseite zwingend erforderlich. Hier werden bspw. Ihre Cookie Einstellungen gespeichert.

Statistik

Wir verwenden Google Statistik Cookies um zu verstehen, wie Sie mit unserer Webseite interagieren.