Plaine-de-Walsch

Frankreich
Gesamtbelegung: 277
Département Moselle 277 deutsche Kriegstote361 französische Gefallene Erster Weltkrieg



Der deutsch-französische Soldatenfriedhof Plaine-de-Walsch wurde von der deutschen Truppe Ende August 1914 angelegt. Der Ort und seine nähere Umgebung war während der "Schlacht in Lothringen" vom 20.-23. August heftig umkämpft. Opfer beider Seiten wurden auf dem Friedhof bestattet. Die hier Ruhenden gehörten Truppenteilen an, deren Heimatgarnisonen in Bayern, Baden, Württemberg, Lothringen und im Elsaß lagen. Nach Kriegsende betteten die französischen Militärbehörden weitere Tote aus fünf Nachbargemeinden hierher um.

Instandsetzungsarbeiten zwischen den Kriegen
Erste Arbeiten zur Verbesserung des Zustandes des Friedhofes führte der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. auf Grund einer Vereinbarung mit den zuständigen französischen Militärbehörden über die Behandlung gemeinsamer Friedhöfe vom Jahre 1928 aus.Allerdings blieb das Problem einer dauerhaften Kennzeichnung der Gräber infolge Devisenmangels und des 1939 ausbrechenden Zweiten Weltkrieges zunächst ungelöst.

Endgültige Gestaltung
Nach Abschluss des deutsch-französischen Kriegsgräberabkommens vom 19. Juli 1966 konnte der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. - finanziell unterstützt von der Bundesregierung - mit der endgültigen Gestaltung der deutschen Soldatenfriedhöfe in Frankreich aus der Zeit des Ersten Weltkrieges beginnen. Bereits vorher hatten jugendliche Helfer des Volksbundes gärtnerische Vorarbeiten geleistet. Im Jahre 1973 erfolgte dann - in Absprache mit den französischen Behörden - auf dem deutschen Gräberfeld eine grundlegende landschaftsbauliche Überarbeitung. Gleichzeitig wurden die bisherigen provisorischen Holzgrabzeichen gegen Kreuze aus Naturstein mit eingravierten Namen und Daten der hier in 43 Einzelgräbern Ruhenden ausgetauscht. Das Gemeinschaftsgrab mit 234 Kriegstoten erhielt eine Einfassung aus Naturstein und eine monolithische Kreuzgruppe als Kennzeichen.

Pflege: Der Friedhof wird ständig durch den Pflegedienst des Volksbundes betreut.