Usbekistan - Landesinformation

Kriegsgräberabkommen

Das Kriegsgräberabkommen wurde am 11.04.1995 unterzeichnet und trat am 26.09.1996 in Kraft. Als Partner des Volksbundes wurde das Komitee für Zivil und Begräbnisdienste von Usbekistan bestimmt.

Verluste

Laut Archivunterlagen gab es 10 Kriegsgefangenenfriedhöfe, auf denen zahlreiche Verstorbene beigesetzt wurden. Bisher sind 874 verstorbene Kriegsgefangene namentlich bekannt.

Bisherige Länderplanung

Die durchgeführte Erfassung ergab, dass sich zwei von 10 KG-Friedhöfen auf dem Territorium des heutigen zentralasiatischen Staates Kirgisien befinden. Von den verbleibenden 8 KGF sind nur noch 5 Friedhöfe vorhanden. Die anderen sind wegen baulicher Maßnahmen in der Nachkriegszeit vernichtet worden.

Die fünf KG-Friedhöfe wurden in der Zeit 1997-2002 ausgebaut und in kontinuierliche Pflege übernommen.

Privatsphäre Einstellungen

Notwendige Cookies sind für den reibungslosen Betrieb der Website zuständig, indem sie Kernfunktionalitäten ermöglichen, ohne die unsere Website nicht richtig funktioniert. Diese Cookies können nur über Ihre Browser-Einstellungen deaktiviert werden.

Anbieter:

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Datenschutzerklärung

Statistik-Cookies dienen der Anaylse und helfen uns dabei zu verstehen, wie Besucher mit unserer Website interagieren, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden. Auf Basis dieser Informationen können wir unsere Website für Sie weiter verbessern und optimieren.

Anbieter:

Google Ireland Limited

Datenschutzerklärung